Startseite

"Die Frau" 1893-1944: Sprachrohr der autonomen Frauenbewegung

Die Frau – Monatsschrift für das gesamte Frauenleben unserer Zeit, © FMT

"Die Frau" 1893-1944: Sprachrohr der autonomen Frauenbewegung

Um 1900 gründeten viele Frauenverbände und Aktivistinnen im deutschen Kaiserreich eigene Zeitschriften. "Die Frau – Monatsschrift für das gesamte Frauenleben unserer Zeit" gilt als Sprachrohr der autonomen Frauenbewegung. Sie kommentierte und kritisierte vor allem die Politik.

Das feministische Archiv FMT in Köln sammelt Bücher, Dokumente, Bilder u.v.m zur Neuen Frauenbewegung ab 1971 und zur Historischen Frauenbewegung.

 

Es bildet ab, was Feministinnen bewirkt haben und stellt weibliche Pionierinnen aus allen Zeiten vor. 

 

Das alles ist systematisch aufbereitet: 74.000 Textdokumente und 8.000 Bilddokumente, permanent aktualisiert.

 

Der FMT sichert die Geschichte und prägt die Zukunft von Frauen.

> mehr

Öffnungszeiten FMT

Montag - Freitag, 10-17 Uhr

Nutzung nach Voranmeldung

Mitbestimmen! Der Weg zum deutschen Frauenwahlrecht

Wichtigste Pionierinnen beim Verband fortschrittlicher Frauenvereine, Berliner Reichstag, 3.10.1901 ©ullstein Bild (FMT-Signatur FT.01.037)

Mitbestimmen! Der Weg zum deutschen Frauenwahlrecht

Ab 1890 nahm die Frauenbewegung Fahrt auf. Eine Gruppe von radikalen Frauenrechtlerinnen gab die entscheidenden Impulse.

Radikal und unerschütterlich: Emmeline Pankhurst

Zuschnitt Portrait von Emmeline Pankhurst, 1906, Quelle: Purvis, June: Emmeline Pankhurst : A biography - 1. Aufl. - London and New York : Routledge, 2002.

Radikal und unerschütterlich: Emmeline Pankhurst

Sie brachte 250.000 Menschen für das Frauenstimmrecht auf Londons Straßen – und doch musste die englische Suffragette zu drastischeren Mitteln greifen.

"Meine Herren und Damen!": Die ersten Jahre im Parlament

Wahl zur Nationalversammlung 1919 - erstmals sind Frauen stimmberechtigt ©ullstein Bild (FMT-Signatur FT.03.0528)

"Meine Herren und Damen!": Die ersten Jahre im Parlament

Von den Herren belächelt und auf soziale Themen beschränkt, war es für die ersten Parlamentarierinnen schwierig, die eigene Stimme zu finden.

Unbeirrbar und widerständig: Susan B. Anthony

Die junge Susan B. Anthony, Quelle: Barry, Kathleen: Susan B. Anthony: A Biography of a Singular Feminist - 1. Aufl. - New York : Ballantine Books, 1990 (FMT-Signatur BG.03.ANTH.001)

Unbeirrbar und widerständig: Susan B. Anthony

Sie gilt als Urmutter der amerikanischen Frauenwahlrechtsbewegung. Doch die Einführung des Frauenwahlrechts in den USA erlebte Susan B. Anthony nicht mehr.

Klare Sicht auf Frauengeschichte

Dach Bayenturm mit Himmelsauge, Copyright: FMT / Bettina Flitner

Klare Sicht auf Frauengeschichte

Das ist das „Himmelsauge“ des FMT, zwischen den Zinnen auf dem Dach. Darunter: Über 74.000 Textdokumente und 8.000 Bilder zum Feminismus.

Chronik der Neuen Frauenbewegung

Zuschnitt von Frauenferiencamp Femø Bild: EMMA-Archiv, © Christel Wachowski

Chronik der Neuen Frauenbewegung

Wann und wie das Unbehagen zu einer Bewegung wurde. Und was Feministinnen sich alles so einfallen ließen.

Themen der Neuen Frauenbewegung

Bild: Emma-Archiv © Monika Neuser

Themen der Neuen Frauenbewegung

Mit der Abtreibung fing es an - aber wie ging es weiter? Hier sind die Probleme, die erst Feministinnen zu Themen machten.

Geschichten über den Turm

Moderne Architektur

© FMT / Jens Willebrand

Moderne Architektur

"In den mittelalterlichen Mantel habe ich ein Kleid des 21. Jahrhunderts gestellt!" So beschreibt Architektin Dörte Gatermann ihren Entwurf für den Innenausbau des Bayenturms. Um das "Himmelsauge" und den Aufzug mussten sie und Bauherrin Alice Schwarzer allerdings so manchen Kampf ausfechten.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Weitersurfen bedeutet: Zustimmung zur Cookie-Nutzung.

Mehr Informationen

OK